Das Finale der Europa League 2022 findet in Puskás Aréna in Budapest, Ungarn, statt



Wer freut sich noch darüber? Budapest wird sein erstes großes europäisches Männerfußballfinale ausrichten, nachdem die UEFA die ungarische Hauptstadt Puskás Aréna zum Austragungsort des Endspiels der Europa League 2022 ernannt hat.

Das Stadion wurde als Hommage an das frühere Ungarn und Real Madrid-Idol Ferenc Puskás benannt und ist eines von zwölf Stadien, in denen das UEFA EURO 2020-Turnier stattfinden wird.
Es befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Nepstadion (Volksstadion), in dem seit 1953 ungarische Länderspiele stattfanden, darunter 1954 ein berühmter 7: 1-Sieg gegen England.

Dort sind auch Künstler wie Queen, U2, The Rolling Stones und Michael Jackson aufgetreten.

Das neue Stadion wurde zu einem Preis von rund 600 Millionen Euro gebaut. Es wurde im November 2019 offiziell eröffnet und begrüßte mehr als 65.000 Menschen, um zu sehen, wie Ungarn in einem Freundschaftsspiel gegen Uruguay mit 1: 2 verlor.

Spiele, die in Russland und anderswo gespielt werden sollen
In der Zwischenzeit ernannte die UEFA das finnische Olympiastadion von Helsinki zum Austragungsort des Superpokals 2022 – dem traditionellen Saisoneröffnungsspiel zwischen den früheren Champions League- und Europa League-Gewinnern – und der russischen Kasaner Arena zum Austragungsort des Superpokals 2023.

Diese Entscheidung widerspricht der Empfehlung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), Russland für die nächsten vier Jahre keine Großereignisse als Strafe für staatlich unterstützte Verstöße gegen Dopingregeln zu gewähren. Dies gilt jedoch eher für Weltmeisterschaften und Olympische Spiele als für Veranstaltungen auf kontinentaler Ebene, zu denen auch die Europa League gehört.

Unter anderem vom UEFA-Exekutivkomitee am Montag bekannt gegeben, wurde das Champions-League-Turnier der Frauen für 2022 an Turin (Italien) und für 2023 an Eindhoven (Niederlande) vergeben.

Schließlich findet das Jahrestreffen der UEFA-Mitgliedsverbände 2021 in Minsk, Weißrussland, statt.

Sag mal, wie findest du das? Bist du aufgeregt wie ich oder interessierst du dich nicht für Fußball? Wenn ja, habe ich eine Reihe anderer Artikel und Rezensionen hier in diesem Blog. Schauen Sie sich diese an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.